The text will be show in the top bar to the left (html allowed).

Suche

Titelbild: Es ist eine Zeichnung. Ein römisch gekleideter Junge springt mit gegrätschten Beinen über einen riesigen Pfirsich. Rechts neben ihn steht das Wort Pfirsich.

Erforsche unsere Sprache!

Dieses Spiel ist in: Schwerer Sprache

Psst! Hallo Detektive!! Die Römer sind unter uns! Warum?

Es ist eine Frau aus Gips. Sie trägt ein Haarreif. Ihre Haare sind zusammengebunden. Sie blickt nach links. Sie trägt ein Kleid. Das Foto ist ein Ausschnitt und zeigt die Frau bis zu ihrer Brust.
© Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke, Foto: R. Hessing

Ganz einfach: Die Römer eroberten vor etwa 2000 Jahren viele Gebiete. Sie brachten Wörter mit, die wir auch heute noch in unserer Sprache wiederfinden. Die Sprache der Römer war lateinisch.

Auf geht’s, Detektiv! Decke auf, wo sich die Römer in unserer Sprache versteckt halten. Du wirst staunen, wo sie mit ihrer Sprache noch unter uns sind.

Tipp! Klicke auf dem Button „umdrehen“ um zu erfahren welches lateinische Wort sich im deutschen Wort versteckt.

Anleitung für die Tastaturbedienung

Das Spiel spielst du mit diesen Tasten:

  • Tabulator: vorwärts.
  • Tabulator + Umschalttaste: rückwärts.
  • Eingabe/Leer: Auswahl.

Los geht es mit dem Spiel

Passender Beitrag auf Xponat

h5p-Mini-Games

Informationen zum Museum

Wenn du mehr erfahren möchtest, besuche das Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke.

Informationen zum Spiel

Dieses Spiel ist barrierearm. Hier findest du weitere barrierearme Spiele. Die Spiele kannst du zum Beispiel mit der Tastatur bedienen. Oder du kannst sie dir mit einem Screen-Reader vorlesen lassen.
Die Spiele sind im Projekt all inclusive entstanden. All inclusive bedeutet: Auch Menschen mit Einschränkungen sollen bei allen Angeboten der Gesellschaft mitmachen können. Im Projekt all inclusive arbeiten das MPZ und das Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke zusammen.
Viel Spaß mit den Spielen!

Logo all inclusive

Abbildungsnachweis Titelbild: © Museumspädagogisches Zentrum, Illustration: Georg Schatz

3163