The text will be show in the top bar to the left (html allowed).

Upcycling! Lampen neu gestaltet

Inspirationsquelle: Lampen von Ingo Maurer in der Neuen Sammlung – The Design Museum, Pinakothek der Moderne

Heute lassen wir uns von ungewöhnlichen, oft auch lustigen Lampen von Ingo Maurer inspirieren, die sich in der Neuen Sammlung – The Design Museum in der Pinakothek der Moderne befinden. Ingo Maurer war Lichtgestalter – alles, was mit Licht zu tun hat, faszinierte ihn. Oft gaben ihm ungewöhnliche Materialien oder irgendetwas, was ihm in seinem Alltag begegnete, Ideen für neue Lampen.

Ingo Maurer, Lucellino Wall, 1992. Birds Birds Birds, 1992 Foto: Anna Seibel

Seine Lampe Lucellino ist ein gutes Beispiel dafür, wie Ingo Maurer Lampen gestaltet. Er verwendet eine Energiesparlampe in Form der alten Glühbirnen, was sein Lieblings-Leuchtmittel war. An der Fassung befestigt er zwei weiße Flügelchen.

Woran denkst du, wenn du diese Lampen anschaust? Ingo Maurer will ein Spiel mit Gedanken, Erinnerungen und Bildern bei uns auslösen. Auch der lautmalerische Namen Lucellino („Lichtlein“) ist dafür wichtig.

Links: Dagmar Mombach, Ingo Maurer + Team, MaMo Nouchies. Foto: Anna Seibel; Mitte: Dagmar Mombach, Ingo Maurer + Team, Samurai, 1998. Foto: Markus Tollkopf;
Rechts: Ingo Maurer, One from the Heart, 1989, Foto: Tom Vack

Diese linken beiden Lampen zeigen Ingo Maurers Begeisterung für das Material Papier. Für die „MaMo Nouchies“, zu denen auch „Samurai“ gehört, wird ein spezielles, eng gerafftes Japanpapier verwendet, das sich ganz unterschiedlich formen lässt.

Die Idee zur rechten Lampe kam Ingo Maurer als er den Musicalfilm „One from the Heart“ von Francis Ford Coppola sah. Ingo Maurer hat sich seine Ideen oft aus dem Alltag, manchmal aus einem Film oder einem Buch geholt. Er experimentierte gerne mit unterschiedlichen Materialien, hier zum Beispiel mit einer roten Kunststofffolie.

Gestalte Deine eigene Lampe wie Ingo Maurer!

Schau dir alle Lampen in deiner Wohnung an und wähle eine für dein Lampen-Upcycling aus. Achte darauf, dass es eine Energiesparlampe ist, die wenig Wärme entwickelt, damit sich deine verwendeten Materialien nicht entzünden. (Liebe Kinder: Fragt unbedingt eure Eltern, welche Lampe ihr verwenden dürft!) Bevor du beginnst, schalte die Lampe aus und ziehe den Stecker.

Schau dir die Form der Lampe oder des Lampenschirms genau an. Bringt dich die Form auf eine Idee? Zu welchem Ding, welcher Figur, welchem Tier könntest du deine Lampe verändern? Lass dich wie Ingo Maurer von den eigenen Interessen anregen und probiere unterschiedliche Materialien aus. Und vergiss nicht, dir einen Namen für die Lampe auszudenken! Schau dir doch auch einmal die Lampen-Upcycling-Ideen von Andrea, Rosalie und Susanne an.

Anregungen für Materialien und Werkzeuge: zum Beispiel Papiere, Zeitungen, Zeitschriften, Verpackungsmaterial, Folien, Backpapier, Wattepads, Bänder, Dekomaterial, das du in deiner Wohnung findest, Gummiringe, Schere, Kleber, Draht und Kombizange, Tacker, Locher oder was dir sonst noch einfällt.

Die hohe, rechteckige Form der Tischlampe hat Andrea auf die Idee gebracht, mit Zeitungspapier und Wattepads einen „Wolkenkratzer“ zu gestalten.

Lampe „Wolkenkratzer“ mit Fotos des Prozesses. © Museumspädagogisches Zentrum, Foto: Andrea Feuchtmayr

Für Rosalie hat sich in der Form ihrer Schreibtischlampe ein Tier versteckt und so ist mit zwei Zeitungspapier-Öhrchen „SchnuppSchnupp“ entstanden.

Lampe „SchnuppSchnupp“ mit Foto des Prozesses. © Museumspädagogisches Zentrum,
Foto: Rosalie Werkmeister

In diesem Video siehst du die Idee von Susanne für eine Wandlampe aus geöltem, altem Packpapier. Diese erinnerte sie an einen schwingenden Rock. Mit Wimpern aus Joghurtbecherstreifen wurde sie zu „RocknRoll“.

Facebook/Instagram: #MPZupcycling
Zeig uns deine persönliche Designer-Lampe! Teile sie auf Facebook oder Instagram und verwende den Hashtag #MPZupcycling.
Du kannst uns auch gerne ein Foto an die Email digital@mpz-bayern.de schicken.

Didaktische Anregungen und Hintergrundinformationen auf www.xponat.net
Leuchte, Konstruktion, Titel finden

MPZ-Album
Du hast noch nicht genug? HIER haben wir noch etwas für dich, um dein Lampendesign fortzusetzen.

Passende MPZ-Führungen
Ru Ku Ku und Ringelpiez – Lampen und Lichtobjekte von Ingo Maurer (GS, MS, RS, GYM, jeweils bis Jgst. 7)
Ein Pionier des Lichtdesigns: Ingo Maurer (BS, GYM, MS, RS)

Die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen mit Erklärungen in leichter Sprache findest du HIER.

Mehr über das Museum
Die Lampen befinden sich in der Ausstellung „Ingo Maurer intim. Design or what?“ in der Neuen Sammlung – The Design Museum, Pinakothek der Moderne. Auf der Internetseite des Museums kannst du dich über die Ausstellung von Ingo Maurer informieren und auch einmal schauen, was es sonst noch in diesem Museum zu sehen gibt.
Wichtige Informationen für derzeitige Museumsbesuche

Mehr aus unserer Reihe „Upcycling! Mode – Kunst – Design – Musik“

Abbildungen in der linken Spalte:
links: Ingo Maurer, Lucellino Wall, 1992. Birds Birds Birds, 1992. Foto: Anna Seibel (Ausschnitt)
rechts: Lampe „Wolkenkratzer“. © Museumspädagogisches Zentrum, Foto: Andrea Feuchtmayr

635